Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.
SHARE

New Capital Invest - Euro Grundinvest - Selfmade-Capital -Fondsinitiator Malte Hartwieg zu hoher Freiheitsstrafe verurteilt

|   Fonds & Investments

Neun Jahre und drei Monate – so lange soll Malte Hartwieg, der Gründer des Vertriebs von Schwindelfonds dima24 und fleißiger Fondsinitiator, in Haft. Die der Verurteilung zugrunde liegende Schadenssumme bewegt sich bei 160.000.000 EUR, was erfahrungsgemäß eher niedrig gegriffen sein dürfte. Das Urteil des Landgerichts München I erging im Rahmen einer sogenannten „Verständigung“.

Nichtsdestotrotz handelt es sich dabei durchaus um eine aus unserer Sicht durchaus angemessene Strafe  Allerdings hat Hartwieg das Spiel auch ausgereizt. Die Gründung immer neuer Fondsgesellschaften, denen allen eines gemein war, nämlich dass sie nicht über ein überzeugendes Geschäftsmodell verfügten, führte dazu, dass er etwa 60 derartige Gesellschaften hinterlässt.

Dies  und eine große Anzahl von Geschädigten, die ihm zum Teil ihre Altersvorsorge anvertrauten. Einige der Fonds sind vollständig vermögenslos,um andere kümmert sich der Insolvenzverwalter Rolf Pöhlmann. Die Anleger haben bis auf einige Vorabausschüttungen, die zum Teil noch angefochten werden, bislang nichts gesehen.Das Geld dürfte weitgehend verloren sein. Es ist zum großen Teil auch in Dubai versickert, wo sein Mittäter, Christian Kruppa, residiert. Dieser betrieb dort eine ganze Reihe von Investmentgesellschaften, die Gelder dort wieauch in den Vereinigten Staaten und Kanada investieren sollten. Außer ergreifenden Geschichten, bei denen immer hohe Verluste der Anleger am Ende standen, ist dabei nicht sehr viel herausgekommen.

Angeblich darf Kruppa Dubai derzeit nicht verlassen, da gegen ihn wegen Geldwäsche und anderen Delikten ermittelt werde. Nach Lage der Dinge dürfte ihm dies ganz recht sein.

Was dies für Sie bedeutet, sagen wir Ihnen gerne. Wir bleiben für Sie am Ball.

<< Übersicht