Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.
SHARE

P & R und kein Ende

|   Fonds & Investments

Tausende Anleger haben wieder einmal Post vom Insolvenzverwalter bekommen. Die Stundungsvereinbarung im Hinblick auf mögliche Ansprüche aus dem Insolvenzverfahren soll einmal wieder verlängert werden. Was steckt dahinter: Ihnen droht die Rückforderung von vermeintlichen „Gewinnausschüttungen“, die auf Scheinrenditen zurückzuführen sind. Der Anspruch ist durchaus ernst zu nehmen. Erste Gerichte sollen entsprechenden Forderungen dem Grunde nach auch schon stattgegeben haben.

Die Frage ist, was man gegebenenfalls gegen derartige Ansprüche unternehmen kann. Hier gibt es immer noch die Möglichkeit der Entreicherung. Man muss praktisch darlegen, dass man das Geld nicht mehr hat, weil man es für etwas ausgegeben hat, wofür man es nicht ausgegeben hätte, hätte man es nicht gehabt. Klingt einfach, kann im Ergebnis kompliziert sein. Wenn Ansprüche an Sie herangetragen werden: Wir helfen Ihnen gerne.

<< Übersicht