Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Wirecard Insolvenz: Frist zur Anmeldung läuft ab!

Von Dr. Nuriye Yildirim | |   Fonds & Investments

Der Insolvenzverwalter in Sache wirecard hat die Geschädigten aufgefordert, ihre Forderungen zur Insolvenztabelle anzumelden. Die Frist zur Insolvenzanmeldung läuft am 26.10.2020 ab.

Mit Beschluss vom 25.08.2020 hatte das Amtsgericht München den Beschluss zur Insolvenzeröffnung gefasst. Erfasst sind solche Ansprüche, die sich gegen die Wirecard AG, die Wirecard Technologies GmbH, die Wirecard Issuing Technologies GmbH, die Wirecard Service Technologies GmbH, die Wirecard Acceptance Technologies GmbH, die Wirecard Sales International Holding GmbH und gegen die Wirecard Global Sales GmbH richten. Geschädigte Anleger sollten die Anmeldefrist nicht fruchtlos verstreichen lassen. Insbesondere sollten diese Forderungen als Schadensersatzansprüche bezeichnet werden, um mit allen anderen Gläubigern gleichrangig behandelt zu werden. Selbstverständlich kann jeder Anleger seine Forderung auch selbst zur Insolvenztabelle anmelden. Zu beachten ist jedoch, dass hierzu bestimmte Anforderungen gestellt werden, nämlich die hinreichend klare Bezeichnung der Forderung sowie der Schadenssumme. Andernfalls läuft man Gefahr, dass die Ansprüche verjähren. 

Unser Team von 21legal Rechtsanwaltsgesellschaft berät sie gerne dazu und übernimmt gegen ein pauschales Entgelt die Forderungsanmeldung für Sie. Kontaktieren Sie uns gerne Unser Team von 21legal Rechtsanwaltsgesellschaft steht Ihnen gerne jederzeit per E-Mail oder telefonisch.

<< Übersicht