Marsalek weiter auf der Flucht

München, den 29.06.2020: Die Staatsanwaltschaft Landgericht München I hat letzte Woche gegen beide Vorstände, Braun und Marsalek Haftbefehl erlassen. Markus Braun trat seine Haft an und zahlte eine Kaution von fünf Millionen Euro, um wieder aus der Haft entlassen zu werden. Herr Marsalek hatte erklärt, sich ebenfalls stellen zu werden. Doch dazu kam es nicht. Denn Jan Marsalek hat sich das zwischenzeitlich wieder anders überlegt. Bislang konnte die Staatsanwaltschaft München I nicht anhören.

Dabei wäre es sehr interessant, ihn zu den Geschehnissen zu hören. Schließlich hat Herr Marsalek sehr intensiv mit Herrn Braun die Geschäfte im Ausland geht. Schließlich geht es nicht um weniger als 1,9 Milliarden Euro, die es zu verantworten gilt.